Armageddon
 
 

Ein Hobbyastronom entdeckt einen Asteroiden mit der Größe von Texas, der geradewegs auf die Erde zusteuert. Träfe er auf die Erde, würde er jedes Leben auf ihr auslöschen. Der NASA und ihrem Chef Dan Truman bleiben 18 Tage, um eine Lösung für dieses Problem zu finden. Die einzige Möglichkeit die Erde vor dieser Katastrophe zu verschonen, ist eine Sprengung des Asteroiden von innen. Dazu muss ein Bohrteam auf den riesigen Himmelskörper fliegen und dort ein rund 250 Meter tiefes Loch bohren, um anschließend einen nuklearen Sprengsatz darin zu zünden. Sie gewinnen den Ölbohrexperten Harry Stamper für dieses gewagte Unterfangen.

Der will jedoch nur mit seinen eigenen Männern arbeiten. Die Ölbohrarbeiter werden in einem Crashkurs zu Astronauten ausgebildet und in zwei Teams unterteilt. Die erste Crew wird von Harry Stamper geleitet und fliegt im Spaceshuttle „Freedom“, die zweite Crew führt A.J., Stampers Ziehsohn und Verlobter seiner Tochter Grace. Diese Crew fliegt im Shuttle „Independence“.

 

Zunächst fliegen die beiden Spaceshuttles zur russischen Raumstation Mir, um dort Treibstoff in Form von flüssigem Sauerstoff zu tanken. Auf ihr befindet sich der Kosmonaut Lev Andropov. Während des Auftankens kommt es auf der Mir wegen des schlechten Zustandes der Station zu einer Explosion, woraufhin die komplette Raumstation zerstört wird. Die Crew kann jedoch rechtzeitig unversehrt fliehen und auch der Kosmonaut Andropov befindet sich von nun an mit an Bord der Independence.

Danach fliegen die Spaceshuttles zum Mond, um dessen Gravitation auszunutzen und zum Asteroid zu gelangen. Durch den Asteroid umgebende Gesteinsbrocken wird die Independence getroffen und stürzt ab, was nur A.J. Frost, der Kosmonaut Andropov und ein weiterer Bohrarbeiter namens "Bear" überleben. Crewmitglied Oscar, die Piloten und der Rest der Truppe kommen dabei ums Leben. Der Freedom gelingt es zwar auf dem Asteroid zu landen, jedoch verfehlt sie ihr Landeziel. Die Überlebenden der Independence machen sich mit ihrem Bohrfahrzeug zur Freedom auf. Dort jedoch kommen die Bohrarbeiten langsamer als erwartet voran. Da schließlich der Funkkontakt zur Erde abzubrechen droht, beschließt die US- Regirung die Atombombe fernzuzünden. Der Protest Stampers stößt zwar zunächst beim Shuttlepiloten Sharp auf Widerstand, dieser kann aber dann doch überzeugt werden und entschärft die Bombe. Bei einem Beben auf dem Asteroid löst sich das Bohrfahrzeug vom Boden und fliegt in den Weltraum, in dem auch der Bohrarbeiter Max ums Leben kommt. Kurze Zeit später erreichen jedoch die Überlebenden der Independence den Bohrplatz und das Vorhaben kann fortgesetzt werden. Auch der Kontakt zur NASA ist über Satelliten verschiedener Staaten wieder möglich.

 

 Als das Loch fertig gebohrt ist, bemerken die Astronauten, dass der Zeitzünder nicht mehr funktioniert und die Bombe daher von Hand gezündet werden muss. Die dafür zuständige Person wird durch Stöckchenziehen ermittelt und das Los fällt auf A.J. Frost. Im letzten Moment verschafft sich aber Stamper gewaltsam den Zünder und opfert sich - als letztes vor seinem Tod denkt er an Grace. Die Bombe detoniert in einer auch von der Erdoberfläche aus sichtbaren Explosion. Während die beiden Asteroidenhälften den Planeten verfehlen, fliegen die Überlebenden als Helden zurück. A. J. und Grace heiraten in Anwesenheit der überlebenden Crewmitglieder; Harry und den anderen Toten der Operation Oscar und Max sind bei der Trauung Stühle mit Portraits von ihnen freigehalten.

 

 
___________________________________________________________

 

 
Besetzung

Bruce Willis: Harry Stamper

Ben Affleck: A.J. Frost